Sozialdaten Bhutan

Alphabetisierungsrate: 46% (1994, lt. Regierung); 41% (davon 25% weibl., lt. UNDP).

Einschulungsquote: 26% Grundschule (w. 20%, m.31%, 1990, lt. IBRD); 1970: 6%; 5% weiterführende Schulen (w.2%, m.7%, 1990).
Lebenserwartung: w. 66,2 Jahre, m. 65,9 Jahre (1994, lt. Regierung); w. 53,2, m. 49,8 Jahre (lt. UNDP); 1970: 40 Jahre.

Kinderzahl pro Mutter: 6 (1994, lt. UNDP).

Säuglingssterblichkeit: 70 pro 1.000 Lebendgeborenen (1994, lt. Regierung); 113 (lt. UNDP); 1960: 203.

Müttersterblichkeit: 370 pro 100.000 Lebendgeburten (1994, lt. Regierung); 1.600 (1990, lt. UNDP).

Ärztliche Versorgung: 1 Arzt/Ärztin pro 6.000 EinwohnerInnen (1991, auf Basis der Bevölkerungszahl der Regierung); 1 Arzt/Ärztin pro 11.100 (lt. UNDP).

Kalorienverbrauch: durchschnittlich 128% des täglichen Bedarfs (1988-90, lt. UNDP).

Zugang zu sauberem Wasser: für 60% der städtischen und für 30% der ländlichen Bevölkerung (1990-96, lt. UNDP).

IBRD = Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (= Weltbank)

| Bhutan Übersicht | Südwind Magazin | Oneworld Homepage |


erstellt von Semper Andreas
Letzte Änderungen: 22.06.04