Training für Menschenrechte

Im Jahr 1996 haben die bhutanische Regierung und das Menschenrechtszentrum der Vereinten Nationen in Genf einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Inhalt der Vereinbarung ist die Durchführung von Menschenrechtstrainings für Richter, Rechtsbeistünde und Polizeikräfte in Bhutan.

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit im Außenministerium hat sich bereit erklärt, das Projekt mit insgesamt US$ 150.000,- zu unterstützen. Dieses Engagement soll jedoch nicht rein finanzieller Natur sein, sondern besteht zum Teil in der Einbindung von österreichischer Expertise durch Mitarbeiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte (BIM) in Wien.

Als ein erster Schritt wurde ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des Boltzmann Instituts für ein Monat nach Bhutan geschickt, um Informationen über das Rechtssystem zu sammeln. Im März 1997 fand das erste Traingsseminar für Höchstrichter in Thimphu statt. Einer der teilnehmenden Trainer von seiten der Vereinten Nationen war Manfred Nowak, Co-Direktor des BIM. Weitere Trainings sind in Planung.

| Bhutan Übersicht | Südwind Magazin | Oneworld Homepage |


erstellt von Semper Andreas
Letzte Änderungen: 22.06.04